Dusch-WCs für die Intimpflege

Was spricht eigentlich für ein Dusch-WC ?

  • Die Reinigung mit Wasser ist hygienischer

  • Die Hände werden nicht mehr für den Reinigungsvorgang benötigt

  • Bei körperlichen Einschränkungen wird keine Hilfsperson mehr benötigt

  • WC und Bidet befinden sich in einem Gerät

  • Geringe Geruchsbelästigung durch Luftabsaugung

  • Modernes Design in Bad und WC

  • Dusch-WCs können leicht sauber gehalten werden

  • Für Menschen jeden Alters in jeder Lebenssituation


GEBERIT-AQUACLEAN DUSCH-WC

Es gibt Sachen, die verändern sich einfach. Hierzu gehört seit vielen Jahren auch das Dusch-Wc. Also ein WC, in dem die Funktion eines Bidets integriert und mit vielen weiteren Extras aufgewertet wurde. Man hört auch schon mal die Begriffe „Japanische-Toilette, Hygiene-Toilette oder Washlet“.

Zu den Grundausstattungen gehören die Gesäßdusche und die Warmwasserbereitung.

Weitere Extras können sein:

  • WC-Sitzheizung

  • Berührungslose WC-Deckel-Automatik

  • Orientierungslicht für die Nacht

  • Benutzererkennung

  • Geruchsabsaugung

  • Spülrandlose Keramik

  • Separate Ladydusche

  • Warmluftföhn

  • Whirlspray-Duschtechnologie

  • Entkalkungsfunktion

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Abgesehen von den Funktionen unterscheiden sich die Dusch-WCs in ihrer Bauform

Komplettsysteme

Hier sind WC-Porzellan und Duscheinheit in einem Bauteil integriert

Aufsatzsysteme

Hier sind WC-Porzellan und Duscheinheit getrennt

Umbausysteme

Hier wird der Spülkasten als Fertigelement, für die schnelle Renovierung, einfach angeschraubt

Möglich ist der Einbau eines Dusch-WCs in nahezu allen Situationen. Ob im Neubau, Altbau, in privaten Wohnungen, in Hotels-, Kur- und Pflegeeinrichtungen. Überall bietet das Dusch-WC Komfort für fast alle Lebenssituationen in jedem Alter.

Weiterhin weisen bestimmte Modelle eine Hilfsmittelnummer auf. Bei einer vorhandenen Verordnung durch den Arzt und Einwilligung durch die Krankenkasse können die Kosten durch die Krankenkassen übernommen werden.